Suche

Veranstaltungen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Digitale Dokumente

Der Bote

Wir haben unsere Vereinszeitschrift auf den folgenden Seiten für Sie gigital zur Verfügung gestellt.

Inaugural-Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Philosophie (Dr. phil.)
der Fakultät für Geisteswissenschaften der Universität Duisburg-Essen

vorgelegt von

Stephan Hüßler

aus Warstein

Gutachter/Betreuer: Prof. Dr. Hans-Werner Wehling, Universität Duisburg-Essen Essen, im Dezember 2018

Die modellhafte Darstellung von Städten bezieht sich meist auf Städte, die es auch schon vor etwaigen Industrialisierungsprozessen zu nennenswerter Größe innerhalb ihres regionalen Kontextes gebracht haben. Ferner beruhen die Modellvorstellungen häufig auf der Annahme eines kontinuierlichen Wachstums. Beide Faktoren lassen sich für die Beispielstädte Herne und Wanne-Eickel nicht bestätigen. Sie stellen Raumausschnitte dar, die erst durch die Industrialisierung zu Orten bzw. zu Städten wurden und die in der post-industriellen Phase mit Schrumpfungsprozessen zu kämpfen haben.

Die Dissertation arbeitet daher die räumliche Entwicklung der beiden Städte unter landeskundlichen Aspekten heraus. Die Basis stellt eine umfangreiche, gebäudescharfe Kartierung für die Städte Herne und Wanne-Eickel zu sieben Zeitständen dar. Anhand der Karten, der themenbezogenen Literatur sowie anhand von Fotografien und Luftbildern konnten die industriell-gewerblichen Grundlagen aufgezeigt und das stadtstrukturelle Wachstum erklärt werden.

Die landeskundliche Raumanalyse wurde dann den gängigen Stadtstrukturmodellen und Theorien zu Industriestädten gegenübergestellt, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erarbeiten. Hieraus ergaben sich zahlreiche Grundprinzipien für die Entwicklung der industriellen Stadtstruktur. Auf Grundlage dieser Prinzipien wurde ein Stadtstrukturmodell für Industriestädte entworfen. Die industrielle Kulturlandschaftsforschung wird um diesen Aspekt erweitert.

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Stephan Hüßler. Dieses Digitalisat wurde dem Historischen Verein Herne / Wanne-Eickel e. V. vom Autor zur Verfügung gestellt und unterliegt dem Urheberrecht. Bei einer Verwendung dieses Textes außerhalb der Internetseiten des Historischen Vereins Herne / Wanne-Eickel e. V. ist die Genehmigung beim Autor einzuholen.

Herne - Unsere Stadt

Hier finden Sie die digitalisierten Ausgaben der Bürgerillustrierten "Herne - Unsere Stadt":

Herne - Unsere Stadt

Sodinger Rundblick

Hier finden Sie die digitalisierten Ausgaben des Sodinger Rundblicks

Sodinger Rundblick

 

Heimatbuch der Stadt Herne

 

Wir freuen uns, mit freundlicher Genehmigung von Koethers & Röttsches, Buchhandlungs- und Verlagsgesellschaft mbH, dieses Dokument veröffentlichen zu dürfen.

Johannes Decker veröffentlichte 1927 das Heimatbuch der Stadt Herne - Für Schule und Haus. Es wurde 1980 nochmals nachgedruckt.

Gutachten Arbeitersiedlung

 

Wir sind stolz darauf, in Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Herne und der Stadt Herne, Fachbereich Stadtplanung und Bauordnung, dieses Dokument veröffentlichen zu dürfen.

1980 erschien ein Gutachten, das der Oberstadtdirektor der Stadt Herne in Auftrag gegeben hatte. Im Januar 1978 erteilte die Stadt Herne den Auftrag ein "Wissenschaftliches Gutachten für Arbeitersiedlungen im Stadtgebiet Herne" zu erarbeiten. In den insgesamt 9625 Wohnungen der 45 untersuchten Siedlungen lebten (1980) 22.263 Einwohner. Erstellt wurde es von Prof. Dr. Franziska Bollerey und Prof. Dr. Kristiana Hartmann.

Weitere Beiträge ...

  1. Chronik der Gemeinde Baukau